Über mich

Mein Name ist Alfred Weiß, Jg. 1974 und mein größtes Glück, neben einer bestandenen praktischen Führerscheinprüfung, sind meine Kinder (Jonathan, Jg. 2009, und Johanna, Jg. 2002).
Ich arbeite hauptsächlich im Pflegebereich.

Seit ich denken kann, interessiere ich mich für gesellschaftliche Zusammenhänge. War ich früher hauptsächlich politisch aktiv, beschäftigten mich zunehmend neue Arten des Austausches  und der Zusammenarbeit wie zum Beispiel Tauschringe und Gruppenbildungsprozesse wie die Scott-Peck-Gemeinschaftsbildung.
Heute interessieren mich immer mehr neue Ideen und Möglichkeiten.
Und die Schnittstelle: Ausprobieren und Experimentieren.
Das mit dem „neu“ muss ich an dieser Stelle relativeren.
Denn hinter vielen hochtrabend klingenden „neuen“  Konzepten wie beispielsweise „Soziokratie“, „Systemisches Konsensieren“ oder „Upcycling“ stecken natürlich alte Ideen. Aber wie dem auch sei, es gibt soviel Positives da draußen , was wert ist entdeckt zu werden. Ausprobieren, weiterentwickeln, kombinieren, anwenden.  Halt die Praxis :-).

Je konkreter desto besser


Im Grunde bin ich ein eher analytischer Mensch.  Wahrscheinlich deswegen ging mir irgendwann mein eigenes abgehobenes (inneres) Geschwätz auf den Keks und  ich wollte etwas tun.
Ich nahm mir ein Beispiel an aktiven Menschen, die was bewegen.
Und was bewegen, geht am besten mit einem Transporter, dachte ich.

 

2014 startete ich das Community Van Projekt in München.

Dir gefällt, was ich mache? Du hast Fragen, Anregungen oder Lust mitzumachen? Dann kontaktiere mich.